Was versteht man unter irreführende geschäftliche Handlungen?

Irreführende geschäftliche Handlungen sind gemäß § 3 UWG untersagt. Geschäftliche Handlungen sind gemäß § 5 UWG als irreführend zu qualifizieren, wenn sie unwahre oder zur Täuschung geeignete Angaben über folgende Umstände enthalten:

  • wesentliche Merkmale der Ware oder Dienstleistung
  • Verfügbarkeit
  • Vorteile und Risiken
  • Zusammensetzung
  • Anlass des Verkaufs
  • Angaben zum Unternehmer (Identität und sonstige Eigenschaften und Rechte)
  • Rechte des Verbrauchers

Gemäß § 5a UWG kann die Irreführung auch durch Unterlassen erfolgen.

Recent Posts